Donnerstag, 13. Juni 2013


Which time is it…. & how the french influenced my travel…

Wednesdaymorning, 08:58am, I took the train from my home place Ebikon, with a stop in Zug to the airport in Zürich.

My boarding cards were printed so all I had to do was to check in my luggage. Which went well, with the small remark from the young man at the desk that the flight to Lissabon might be delayed. Why? Because of a strike in France…

I knew that I only had 1 hour for a stop over in Lissabon. At 11:35, the time at which my plane should leave, it was not clear yet if and when we would fly. Shortly before 1pm I finally left Zürich, with the information from the captain that we would have a flight time of about 4 hours. No chance to catch my connecting flight to Fortaleza (planned for 1:40pm Portuguese time (=2:40pm Swiss and SA time)). Arrival in Lissabon was at 4pm, and it took about 15 minutes to be able to leave the plane. They forgot to organize a stair to get out…

The transfer desk in Lissabon was overwhelmed with people who missed their flight, which flights were cancelled and so on. So after 5pm I got the information that I was booked on a direct flight to Recife, leaving in the evening at 11pm. At least I got a 16 Euro voucher to get something to eat and drink during that time. And the rest was waiting, waiting, waiting.

Knowing that my flight would arrive in Recife at 3am I was asking myself which time it really was. 3am in Recife = 7am in Lissabon = 8am in Switzerland and South Africa…..

So I would arrive in Recife after 24 hours of travelling. Not bad. The immigration service than also takes some time, with the consequence that I got into Ronaldo’s car at 4am in the morning.

Leaving the airport we had some water floodings to the constant rain in this area. And at the same time it was already 24 degrees, at 4 o’clock in the morning!

 


Mittwochmorgen, kurz vor 9, ging ich in Ebikon auf den Zug, nach einem Zwischenstopp in Zug mit dem Endziel Zürich Flughafen.

Meine Bordkarten waren schon gedruckt, ich musste also nur noch schnell meinen Koffer abgeben. Der junge Mann am Schalter gab mir den Hinweis dass der Flug nach Lissabon voraussichtlich verspätet sein würde. Wieso? Weil in Frankreich gestreikt wird…

Ich wusste das ich fürs Umsteigen in Lissabon nur eine Stunde Zeit hatte. Um 11:35, als ich eigentlich fliegen sollte, war noch nicht klar ob wir überhaupt fliegen würden, und falls ja, wenn.

Kurz vor 1 hoben wir dann doch ab in Zürich, mit der Information des Kapitäns dass die Flugzeit ca. 4 Stunden betragen würde. Keine Möglichkeit also meinen Anschlussflug nach Fortaleza noch zu kriegen in Lissabon. Der sollte um 14:40 Uhr portugiesische Zeit fliegen (15:40 Uhr Schweizer Zeit). Als wir dann um 16 Uhr in Lissabon ankamen ging es noch 15 Minuten bevor wir überhaupt aussteigen konnten. Es hatte offensichtlich niemand daran gedacht dass es auch eine Treppe braucht zum Aussteigen.

Am „Transferschalter“ in Lissabon war ich natürlich nicht der einzige der einen neuen Flug suchte. Mit der südlichen Leichtigkeit liessen sich die Damen aber gar nicht dazu bewegen etwas schneller zu arbeiten. Kurz nach 5 bekam ich dann die Info dass mein Flug, direkt nach Recife, um 11 Uhr abends fliegen würde. Dazu bekam ich dann noch einen Essens- und Getränke- Gutschein über 16 Euro und dann hiess es warten, warten, warten.

Es wurde mir gesagt dass mein Flug um 3 Uhr nachts in Recife landen würde. 3 Uhr nachts bedeutet 7 Uhr morgens in Lissabon und 8 Uhr morgens in der Schweiz. Nicht schlecht, 24 Stunden Reisezeit.

In Recife hatte der Zoll dann auch noch alle Zeit und schaute sich jeden Ausweis super gründlich an. Schlussendlich stieg ich dann um 4 Uhr morgens ins Auto bei Ronaldo.

Zu seiner Wohnung mussten wir uns durch überflutete Strassen den Weg suchen, etwas ganz normales in der Regenzeit hier. Viel Regen, aber auch schon 24 Grad um 4 Uhr morgens!

Keine Kommentare:

Kommentar posten